www.johannes-weisbrodt.de

Dies ist eine private Internetseite über mich und meine Hobbies

Der Familienname Weisbrodt und das zugehörige Wappen


Der kurpfälzische Familienname Weisbrodt, der sich bis Anfang des 19. Jahrhunderts Weißbrod schrieb, ist seither in den unterschiedlichsten Schreibweisen wiederzufinden. So gibt es beispielsweise folgende Namensvarianten:


Auch waren weitere Schreibweisen gebräuchlich. Die Vielfalt der Schreibarten zeugt von Kreativität bei der Abwandlung und Entwicklung von Familiennamen.


Eigentlich ist der Familienname Weisbrodt ein Neckname, der dem Namensinhaber aufgrund seiner Lieblingsspeise, dem Weizenbrot gegeben wurde. Auf eine ähnliche Namensgebung gehen beispielsweise auch Familiennamen wie Roggenbrot oder Truckebrodt zurück. Daher kann man im besten Willen nicht davon ausgehen, dass alle Familien mit dem Namen Weisbrodt einen gemeinsamen Stammbaum besitzen, da dieser Name recht häufig vergeben wurde.


In den Studentenverzeichnissen der Universität Heidelberg findet sich der wohl älteste Eintrag eines urkundlich erwähnten Vertreters der heute noch lebenden Familie Weisbrod. Im Jahr 1528 war dort ein Jeorgius Leukartos Billicanus (also Jörg Weisbrodt aus Billigheim in der Pfalz) zum Studium der Rechtswissenschaften registriert. In seinem Heimatort Billigheim ist am Hause eines seiner beiden Brüder das Familienwappen mit der Jahreszahl 1556 zu finden.


Das weisbrodt'sche Wappen aus dem jahr 1556

Das Wappen ist zweigeteilt und zeigt im oberen Bereich einen Greif mit abwärts gerichtetem Pfeil in der rechten Kralle. Darunter sind drei stehende Rauten zu sehen, die höchstwahrscheinlich drei stilisierte Weißbrote darstellen sollen. Weitere, hiervon abgewandelte Wappen sind ebenfalls bekannt.


Die Familie Weisbrod verbreitete sich von Billigheim in der Pfalz zunächst in der Umgebung von Heidelberg (Rohrbach, Waldeck bei Heiligkreuzsteinach, Lobenfeld bei Neckargemünd, Mosbach, Reilingen, Hockenheim, Wiesloch, Muckensturm bei Heddesheim an der Bergstraße und Weinheim) aus. Linksrheinisch verbreitet sich die Familie über Hördt, Kleinniedesheim, Ludwigshafen-Oppau, Eppstein, Dannstadt, Haßloch, Kaiserslautern, Frankenthal und Heßheim. Weltweit ist der Familienname in den unterschiedlichsten Schreibweisen noch heut zu finden.